Versäumen Sie nie wieder eine Foto-Ausstellung!
Alle (4)
Ausstellung (3)
EVENT (1)
15.11.2018
„Den Frauen ihr Recht“ anlässlich „100 Jahre Frauenwahlrecht“

„Den Frauen ihr Recht“ anlässlich „100 Jahre Frauenwahlrecht“

Lesung & Präsentation einer begleitenden Publikation, herausgegeben von kunst-projekte,

gefördert von: Kulturkommission Brigittenau; Vernissage

Edwin Baumgartner, Sonja Henisch, Irmtraut Karlsson, Doris Kloimstein, Daniela Noitz,
Ingrid Schramm, Claudia Taller, Christine Tidl

Diatverema - Mischtechnik, Àgnes Dudás - Fotokunst

Die Ausstellung ist bis Mitte November 2018 täglich von 11.30 – 24 Uhr zu besichtigen.

 

100 Jahre Frauenwahlrecht im Spiegel von Literatur und Kunst!

 

Am 20. Oktober widmet sich die Reihe bilder.worte.töne einem wichtigen Aspekt des Gedenkjahres 2018, dem Frauenwahlrecht, das 1918 in Österreich eingeführt wurde. In einer gemeinsamen Lesung und einer Doppelausstellung wird das Thema aus ganz unterschiedlichen Aspekten beleuchtet.

 

Die politische Beteiligung von Frauen war nicht immer selbstverständlich. Es dauerte lange,  bis sie ihr Recht auf politische Mitbestimmung erlangten. Bei der Gründung der Republik Österreich 1918 wurde das „allgemeine, gleiche, direkte und geheime Wahlrecht aller Staatsbürger ohne Unterschied des Geschlechts" in einem der ersten europäischen Länder festgeschrieben. 1919 durften Frauen erstmals wählen gehen und gewählt werden.

 

Sechs renommierte Autorinnen und ein Autor (großteils Mitglieder des PEN-Club Austria) und eine ehemalige Nationalratsabgeordnete verfassten neue Texte, die auch als Publikation herausgegeben werden. Im Mittelpunkt stehen Frauen, die im Lauf der Geschichte auf unterschiedliche Art und Weise für Gleichstellung kämpften und als Wegbereiterinnen der Emanzipation gelten. In der Doppelausstellung präsentieren zwei Künstlerinnen mit ungarischen Wurzeln Bilder von Frauen, nostalgisch und gegenwärtig.

 

Osteria Allora art.wallensteinplatz / Wien
EVENT
Ausstellung läuft noch
5
Tag(e) bis zum
17.11.2018
Guido Guidi - Col tempo

Guido Guidis beispiellose visuelle Agilität in seiner Beschäftigung mit der Landschaft, dem Porträt und dem Stillleben ist stets inspiriert von der Geschichte der Malerei, des Films, der Architektur, der Fotografie und streift im Ansatz auch den Minimalismus und die Konzeptkunst.

Die Ausstellung Col tempo (Mit der Zeit) geht zurück auf eine seiner universitären Vorlesungen, die eine ganze Generation von jüngeren italienischen Fotografen/innen beeinflusst hat, in der er unter anderem Beziehungen zwischen einem Porträt von Giorgione (La Vecchia, 1506) und den Fotografien von Walker Evans herstellt.
Geprägt ist die Arbeit von Guidi immer auch durch die Orte seiner Biografie. Ausgangspunkt seines Schaffen ist nach wie vor sein an der Peripherie von Cesena gelegenes Haus, welches das umfangreiche Archiv des Künstlers birgt und von wo er seine fotografischen Erkundungen in der Emilia Romagna, aber auch in den benachbarten Regionen, unternimmt.

Bilder aus den 70er und 80er Jahren vermischen sich mit aktuellen Farbarbeiten zu einem großen Werksüberblick des Künstlers, der in Österreich institutionell zum ersten Mal gezeigt wird. Begleitet wird die Ausstellung durch die Präsentation einer großen Anzahl von Publikationen, die in Guidis Werk eine zentrale Rolle spielen. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der belgischen Fondation A Stichting, kuratiert von Jean-Paul Deridder.

Guido Guidi, *1941, lebt und arbeitet in Cesena / Italien.

FOTOHOF / Salzburg
Ausstellung
Ausstellung läuft noch
17
Tag(e) bis zum
29.11.2018
5 x Fotografie Die weibliche Sicht

Künstlerinnen: Natascha Auenhammer, Silvia SIKO Konrad, Katharina Neuwirth, Okky Offerhaus, Christine Tippelreiter 

Begrüßung: Eva Pisa

Einführung: Gerhard Sokol, Präsident FotoFilmsyndikat 

5 Fotografinnen wurden bei dem open call –  Thema „der weibliche Blick“ ausgewählt; es sind ganz unterschiedliche Zugänge: Natascha Auenhammer analysiert den männlichen Körper, Christine Tippelreiter hat den weiblichen Zugang über Lebensmittel, Katharina Neuwirths Polaroidfotos beschreiben einen typischen Alltag zwischen Beruf und Kind, Silvia SIKO Konrad zeigt außergewöhnliche  Selbstportraits, Okky Offerhaus Mutter-Kindportraits von ihren weltweiten Reisen.

Galerie Alpha / Wien
Ausstellung
Ausstellung läuft noch
23
Tag(e) bis zum
05.12.2018
PINHOLE PROJECT 2018

Herzliche Einladung zur Präsentation des PINHOLE PROJECTS 2018

Helmut Mandl, Alexander Spaun, Hanspeter Kumpfmiller

am Mittwoch, dem 7. November 2018 um 19 Uhr

Das Pinhole Project-2018 präsentiert drei Foto-Künstler, die sich auf unterschiedliche Weise der Lochkamerafotografie bedienen, um ihre Sichtweise auf die Wirklichkeit zu transportieren. Die Bildsprache wird durch die besonderen Eigenschaften des künstlerischen Werkzeuges beeinflusst und in eigenen Konzeptarbeiten positioniert.

ZEBRA ZENTRUM FÜR KLASSISCHE UND MODERNE FOTOGRAFIE / Wien
Ausstellung